fbpx

Fassadenverkleidung aus Holz

Direkt vor Ort
Sofort verfügbar


Wissenswertes über Fassadenverkleidungen aus Holz

Ob schützende Gebäudehülle, optisches Designelement oder Dämmschicht – Fassadenverkleidungen aus Holz kann viele Funktionen erfüllen. Neben Holz als Fassadenmaterial können natürlich auch andere Baustoffe wie WPC, Faserzement, Putz, Klinker oder Natursteine verwendet werden. Nicht zuletzt wegen des nachhaltigen Aspekts sind Fassadenverkleidungen mit Holz in den meisten Fällen die beste Alternative von allen.

Was eine Holzfassade an Kosten mit sich bringt kommt auf die gewählte Holzart an: Günstige Fassadenverkleidungen aus Holz wie Fichte benötigt eine regelmäßige und aufwendige Oberflächenbehandlung, um optisch einen guten Eindruck zu behalten. Witterungsbeständige Arten wie sibirische Lärche können auf eine Oberflächenbehandlung verzichten, wenn man Vergrauen in Kauf nehmen möchte.

Wenn eine Fassadenverkleidung aus Holz geplant ist, sollte man früh Rücksprache mit Experten halten. Bei einem Neubau sollte das schon in der Planungsphase mit dem Architekten geschehen, da die Dämmung des Hauses in Kombination zu beachten ist. Bei Sanierungen ist ein Gespräch mit dem ausführenden Unternehmen (Zimmermann, Holzbauer) über deine Fassadenverkleidung mit Holz sinnvoll. Der Holzfachhandel bietet viele Möglichkeiten, sich im Vorfeld über Fassadensysteme und Verkleidungen zu informieren. Bei eigenen Projekten, die mit Eigenleistung erstellt werden, können auch Fachberater im Holzhandel Tipps und Hinweise zur Fassadengestaltung und zur Verarbeitung geben.

Die Optik von Fassadenverkleidungen aus Holz

Nicht jede Holzsorte bietet sich optimal als Fassadenholz an. Eiche sollte beispielsweise aufgrund seiner Eigenschaften eher nicht verwendet werden. Günstige Alternativen in dem Bereich ist die Douglasie, wenn bestimmte Verarbeitungsrichtlinien beachtet werden, kann sogar auf eine Oberflächenbehandlung verzichtet werden. Sibirische Lärche ist mit Abstand das ideale Holz für eine Fassade, da diese Holzart besonders witterungsbeständig und robust ist.

Je nach Sorte kann die Farbe des Fassadenholz stark variieren und an dem Erscheinungsbild deines Hauses angepasst werden. Auch wenn die Trendfarben wie anthrazit eher im dunkleren Bereich liegen, sollte man die Hitzeentwicklung bei der Sonneneinstrahlung berücksichtigen. Dunkle Oberflächen heizen sich schneller auf und sind als Oberflächen auf Holzfassaden nicht unproblematisch. Hier gibt es ggf. Alternativprodukte wie Faserzementprofile oder HPL-Platten. Bei Fassadenverkleidungen aus Holz sollten Sie außerdem darauf achten, dass dein Terrassenholz dazu passt.

Bei Fassadenverkleidungen aus Holz gibt es ein breites Spektrum an handelsüblichen Profilen und Ausführungen. Systemlösungen und Ecklösungen für Gebäudeanschlüsse sind möglich. Oberflächen und Farbmuster können beim Fachhandel angefordert werden. Ein Profil aus Nut + Feder an deiner Fassadenverkleidung aus Holz bietet beispielsweise einen sehr guten Schutz für die dahinter liegende Gebäudehülle. Ein Keilspundprofil ist des Weiteren ideal für horizontale und geschlossene Fassaden.

Bei Fassadenverkleidungen aus Holz für den Außenbereich gilt große Relevanz der richtigen Holzauswahl. Es ist wichtig, besonders witterungsbeständiges Material zu verwenden, um möglichst lange etwas von deiner Fassadenverkleidung aus Holz zu haben. Optisch ansprechend sind auch Mischfassaden aus verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Putz und Holz, oder Holz und Klinker usw. Dies lockert das Erscheinungsbild eines Gebäudes auf.

Abgesehen von optischen Vorlieben ist eine senkrecht verlegte Fassade vorteilhafter für den konstruktiven Holzschutz. Wird die Fassade horizontal geplant, sind Profile einzusetzen, die dafür speziell gehobelt sind und einen ungehinderten Wasserablauf gewährleisten wie zum Beispiel Rhombusprofile oder Keilspundprofile aus konisch gefertigten Brettern.

Eine vorvergraute Fassadenverkleidung aus Holz imitiert den Vergrauungsprozess von unbehandeltem Holz. Dadurch wird von Anfang das Erscheinungsbild gezeigt, wie das Holz sich in etwa entwickelt, wenn man es nicht weiter farblich behandelt. Gerade in Kombination mit Lärchen oder Douglasien Hölzern ist das Vorvergrauen und Abflammen von Fassadenverkleidungen aus Holz sehr beliebt.

Tipp: Um die gesamte Optik ihrer Fassadenverkleidung aus Holz harmonisch abzustimmen, sind passende Gartenmöbel aus Holz eine tolle Ergänzung für das Gesamtauftreten deines tollen Zuhauses.

Was muss bei Fassadenverkleidungen aus Holz beachtet werden

Holzfassaden in der Regel nur als reines Fassadenmaterial erhältlich. Das notwendige Dämmmaterial ist je nach Anspruch und Geldbeutel zu wählen. Hier macht natürlich die Wahl zu einem Holzfaserdämmstoff für deine Fassadenverkleidung mit Holz Sinn, sowohl aus ökologischer als auch bauphysikalischer Sicht.

Für die Befestigung der Fassadenverkleidung aus Holz ist es egal, welche Ausführung du wählst, es sollte immer auf bauaufsichtlich zugelassene Verbindungsmittel zurückgegriffen werden. Zum Teil sind auch Windlasten usw. mit einzuplanen. Zudem ist Brandschutz ein Bereich, der nicht vernachlässigt werden darf. Es ist immer als gesamtes Bauteil (also auch der Aufbau hinter der Fassade) zu bewerten. Daher ist es auch hier, wie in allen Sicherheitsbereichen des Aufbaus deiner Fassadenverkleidung aus Holz, der Rat aus dem Holzhandel hilfreich.

Bei der Konstruktionsplanung ist zu beachten, ob das gewählte Material für deine Fassadenverkleidung aus Holz eine Unterkonstruktion benötigt. Es gibt Fassadensysteme wie HPL, Faserzement- oder Kunststoffprofile, die auf festgeschriebene Unterkonstruktionen montiert werden müssen. Bei Fassadenverkleidungen aus Holz sind Fachregeln und Verarbeitungsrichtlinien zu beachten. Teilweise gibt es auch hier Systemlösungen im Holzhandel.

Tipp: Das passende Konstruktionsholz findest du problemlos bei unseren Händlern, genau zugeschnitten auf Ihren Anwendungsbereich!

Pflege von Fassadenverkleidungen aus Holz

Je nach Holzart muss die Fassadenverkleidung regelmäßig gestrichen werden. Eine Fichte sollte immer mit einer fertigen Oberfläche versehen werden. Grundsätzlich ist eine industriell aufgetragene Oberfläche ratsam, da sie gleichmäßig und in der richtigen Schichtstärken aufgetragen ist. Die benötigt dann aber auch immer einen Pflegeanstrich in regelmäßigen Intervallen mit dem gleichen Produkt. Der Holzhandel hat hier ein passendes Sortiment im Angebot. Witterungsbeständige Holzarten wie Lärche oder Douglasie können darauf verzichten, es ist jedoch das Vergrauen in Kauf zu nehmen. Man sollte sich für eine Fassadenverkleidung aus Holz merken: Unbehandelte Oberflächen müssen immer mit einer Holzart ausgeführt werden, die witterungsbeständig ist. Behandelte Oberflächen müssen immer wieder mit einem Pflegeanstrich bedacht werden. So hält eine Fassadenverkleidung aus Holz ein Leben lang.

Um Feuchtigkeit und Schimmel der Fassadenverkleidung aus Holz zu vermeiden, ist es außerdem wichtig, eine vernünftige Hinterlüftung bei der Konstruktion mit einzuplanen. Gerade im Bereich in der Sanierung ist dieser Aspekt zu beachten, um möglichst lange etwas von deiner Fassadenverkleidung aus Holz zu haben.

Vorteile von Fassadenverkleidungen aus Holz

Grundsätzlich ist eine Fassadenverkleidung aus Holz ein nachhaltiges Projekt mit Mehrwert im Vergleich zu anderen Materialien. Es wirkt sich positiv auf die CO2 Bilanz aus, da es CO2 speichert und in der Herstellung kaum freisetzt.

Holz als Material bietet optisch mehr Möglichkeiten, ist einfach zu verarbeiten und ökologisch in der Herstellung. Außerdem ist eine Fassadenverkleidung aus Holz durch das leichte Gewicht besonders schonend zu der Gebäudehülle. Im Gegensatz ist WPC als Fassadenverkleidung zu schwer und meistens aufwendiger in der Verarbeitung. Mischmaterialien wie Faserzemente, beispielsweise Eternit, haben Vorteile aus zwei Welten und bieten sich auch gut als Fassadenmaterial an. Kunststoff im Gegensatz ist ökologisch nicht sinnvoll. Die besten Sorten für eine Fassadenverkleidung aus reinem Holz sind Lärchen oder Douglasie. Eine sibirische Lärche ist immer besser aufgrund der feinjährigen Struktur. Eine europäische Lärche oder Douglasie sollten wenig Splintholzanteil haben, da dieser nicht witterungsbeständig ist. Daher ist Douglasie nicht gleich Douglasie. Günstige Angebote für Fassadenverkleidungen aus Holz haben oft einen hohen Splintholzanteil. Im Holzhandel sind in der Regel die besseren Qualitäten im Angebot.